Das ReLEx SMILE Verfahren zur Augenkorrektur detailiert erklärt

ReLEx SMILE ist das modernste 
Verfahren der Laserkorrektur und bietet eine minimal invasive Alternative zu älteren Verfahren.

Unterschiede zwischen ReLEx SMILE und Femto-LASIK

Im LASIK-Verfahren wird Gewebe der Hornhaut mit einem Excimerlaser verdampft. Der Abtrag des Gewebes hängt von vielen Einflussfaktoren wie z. B. Luftfeuchtigkeit, Wassergehalt, Struktur der Hornhaut, Temperatur und vielen anderen ab. Die Genauigkeit des Gewebeabtrags wird durch die Kontrolle dieser Faktoren festgelegt und beeinflusst damit die Vorhersagbarkeit des Behandlungserfolges.

Im ReLEx SMILE Verfahren mit dem Femtosekundenlaser wird das Gewebe nicht verdampft, sondern hochpräzise geschnitten. Dabei ist die Präzision nicht von äußeren Einflussfaktoren abhängig. In diesem Fall wird die Genauigkeit durch die verwendete Lasertechnik bestimmt. Dadurch lässt sich die Korrektur der Fehlsichtigkeit exakt steuern und vorhersagen. Außerdem fällt bei ReLEx SMILE der Wechsel des Lasers weg, da die gesamte Behandlung mit einem Laser durchgeführt werden kann.

Während der Korrektur mit ReLEx SMILE ist das Auge über das Kontaktglas des Visumax mit dem Laser verbunden, ohne dabei dessen Form während des Laserns abzuflachen. Dadurch erhöht sich der Augeninnendruck kaum und der Vorgang ist vollkommen schmerzfrei. Während der gesamten Behandlungsdauer sorgt der Computer mit einem Eyetracking-System dafür, dass der Laser immer genau den zu bearbeitenden Bereich trifft und alles fehlerfrei gelasert wird. Befindet sich das Auge nicht mehr in der korrekten Position, wird der Eingriff kurzzeitig unterbrochen. 

Im Gegensatz dazu muss der Patienten bei der Femto-LASIK während des gesamten Vorgangs mitarbeiten, da das Auge des Patienten nicht fixiert wird. Um eine optimale Korrektur zu erreichen, muss der Patient das Auge auf einen Lichtpunkt fixiert halten. 

Auch geeignet für Patienten mit trockenen Augen

Viele Patienten, vor allem langjährige Kontaktlinsenträger, leiden unter trockenen Augen. Durch die Behandlung mit älteren Methoden kann dies noch verstärkt werden und zu einem unangenehmen Gefühl führen. Mit ReLex SMILE tritt dieses Problem nicht auf. Daher ist auch für die Behandlung von Patienten mit trockenen Augen geeignet. Trotzdem kann es nach dem Eingriff empfehlenswert sein benetzende Augentropfen einzusetzen.

Planung und Vorgespräch bei einer ReLEx SMILE Behandlung

Vor jedem Eingriff sind eine sorgfältige Planung und ein umfangreiche Anamnese zur Bestimmung der Ausgangssituation zwingend notwendig. Deshalb beginnt jede Behandlung mit einer eingehenden Voruntersuchung, um das passende Verfahren für Sie zu finden.

Die Eingangsuntersuchung dauert in der Regel zwei Stunden und kann aber in Abhängigkeit der Ausgangssituation des Patienten etwas davon abweichen.

Mithilfe modernster Geräte und verschiedenen Sehtests ermitteln die Optometristen, Krankenschwestern und Biomediziningenieure unserer Vertragsklinik ein detailliertes Profil Ihrer Augen. Diese Voruntersuchungen und das 3D Bild werden später für die präzise Planung der Operation und die Laserschnitte verwendet.

Mit der Wavefront Analyse werden selbst die feinsten Fehler in der Struktur des Auges erkannt. Oft bilden diese kleinen Fehler in der Summe einen wesentlichen Beitrag zu dem Sehfehler und können mittels der ReLEx Augenkorrektur ausgeglichen werden.

Unser Angebot



995 €

Preis gilt pro Auge
inkl. Voruntersuchungen

Vorteile von ReLEx SMILE gegenüber anderen Verfahren

  • Ohne Flap - dadurch fast kein Infektionsrisiko und schnellere Heilung
  • Minimalinvasiver Eingriff: Schnittlänge in die Hornhaut um 85 % geringer und es wird 30 % weniger Gewebe abgetragen
  • Praktisch schmerzfrei während und nach dem Eingriff
  • Vermeidung von unangenehmen Nebeneffekten, wie z. B. trockenen Augen oder postoperativen Schmerzen 
  • Rehabilitation des Sehvermögens nach 24h 
  • Stabilisierung Sehschärfe innerhalb von 2 Wochen
  • Am Folgetag nach dem Eingriff können wieder sportliche Aktivitäten ausgeführt werden
  • Kein Gerätewechsel, dadurch weniger Stress für den Patienten (Lasern im single-step möglich)
  • Kontaktglas des VisuMax ist gekrümmt geformt, so wird kaum Druck auf das Auge ausgeübt und Schmerzen vermieden
  • Geringe Narbenbildung, durch Abtrag in tiefen Schichten der Hornhaut
  • Nachkorrektur mit PRK oder Femto-LASIK möglich
Füllen Sie den OP-Vertrag online aus!

Ich wünsche einen Rückruf und persönliche Beratung zum Thema ReLEx SMILE

Ich wünsche eine Rückruf unter folgender Nummer:

Der Ablauf des Eingriffs ReLEx SMILE grafisch erklärt

Behandlungsablauf beim ReLEx SMILE Verfahren

Vorbereitung des Eingriffs
Um eine direkte Verbindung des Femtosekundenlasers mit dem Auge des Patienten zu schaffen wird ein gekrümmtes Kontaktglas auf das Auge gelegt. Dieses wird mittels modernster Technik auf die optische Achse des Auges zentriert. Während der Ansaugphase fixiert der Patient ein eingebautes Fixationslicht, erst nachdem dieses mit dem Laser übereinstimmt wird das Kontaktglas sanft und ohne Druckerhöhung an der Hornhaut angesaugt. Nun kann mit dem eigentlichen Eingriff begonnen werden.

Anlegen des Lentikels und des Einschnitts 
Mit dem VisuMax (Femtosekundenlaser) werden zunächst in einem Schritt ein refraktives Lentikel (linsenförmige Scheibe innerhalb der Hornhaut) sowie eine kleine Einschnitt (Inzision) von maximal zwei bis drei Millimetern in der intakten Hornhaut angelegt. 

Entnahme des Lentikels 
Im zweiten Schritt wird das Lentikel durch die angelegte Inzision entnommen. Da kein Flap geschnitten wird, handelt es sich nur um einen minimal invasiven Eingriff in die Hornhaut. 

Rehabilitation 
Durch die Entnahme des Lentikels verändert sich die Form der Hornhaut und daraus resultiert die veränderte Brechkraft. Jetzt wird das Licht so gebrochen, dass wieder eine optimale Sehschärfe erreicht werden kann. Innerhalb von zwei Wochen stabilisiert sich normalerweise die Sehschärfe. 

Preisliste Augenkorrekturen mittels Laserverfahren

Verfahren Beschreibung Preis pro Auge 1 Preis zwei Augen 1
ReLEx SMILE Bei Kurzsichtigkeit bis ca. 38 Jahren
und Hornhautverkrümmung
Eingriff erfolgt mit dem VisuMax Laser von ZEISS
995 €1.990 €
Femto-LASIK Bei Kurz- & Weitsichtigkeit bis ca. 38 Jahren
und Horhnhautverkrümmung
Eingriff erfolgt mit mit dem VisuMax & Mel 80 von Zeiss
695 €1.390 €
LASEK und PRK Bei Kurz- & Weitsichtigkeit bis ca. 38 Jahren
und Hornhautverkrümmung
Auswahl des Lasers erfolgt individuell.
845 €1.690 €
1 - Voruntersuchung inklusive.

Ablauf: ReLEx SMILE mit Visu Max von ZEISS

ReLEx SMILE: minimalinvasiv und schmerzfrei

Mögliche Risiken und Nebenwirkungen

Bei dem Eingriff werden eine Nerven durch die Schnitte in der Hornhaut zertrennt. Deshalb zwinkern Patienten nach der Operation seltener und es kann zu einer Benetzungsstörung der Hornhaut (trockenen Augen) kommen. Um dem entgegenzuwirken müssen regelmäßig benetzende Augentropen angewandt werden. Nach ca. drei Monaten haben sich die beschädigten Nerven wieder regeneriert und die Benetzung des Auges kann wieder normal und natürlich stattfinden. Für Patienten die schon vor der Operation an trockenen Augen litten, empfiehlt es sich allerdings die Augentropen auch über diesen Zeitraum hinaus einzusetzen.

Als weiterer möglicher Nebeneffekt bei der Behandlung mit ReLEx SMILE können eine erhöhte Blendempfindlichkeit und Lichthöfe auftreten. Diese Nebenwirkung tritt generell selten auf, bei Patienten mit sehr starker Fehlsichtigkeit jedoch etwas stärker, vor allem in Bezug auf die Sehstärke in der Dämmerung bzw. Nacht. Während der Voruntersuchung kann das Risiko solcher Effekte stark reduziert werden indem eine Messung der Pupille bei Dämmerlicht durchgeführt wird.

Wie bei jedem Augenlaserkorrekturverfahren gibt es auch bei der ReLEx SMILE Methode ein gewisses Risiko von Über- oder Unterkorrekturen. Jedoch sind Nachkorrekturen speziell bei diesem Verfahren sehr selten. Von 100 Patienten muss statistisch gesehen nur ein Patient nachbehandelt werden.

Durch den extrem kleinen Schnitt wird das Infektionsrisiko fast vollkommen ausgeschlossen. Zu Infektionen nach einer ReLEx SMILE-Behandlung kommt bei weniger als jedem 1.000 Fall vor.

Nachsorge bei der ReLEx SMILE Behandlung

In den ersten Stunden nach der OP tränt das Auge und die Sicht ist noch etwas verschwommen. Um sicherzustellen, dass die Operation zu dem gewünschten Resultat geführt hat, wird am Folgetag eine Nachuntersuchung durchgeführt.

Bei diesem Verfahren ist bereits einen Tag nach der Operation wieder ein normales Sehvermögen möglich. Dank der schonenden Natur des Eingriffs können Sie am selben Tag ebenfalls wieder sportlichen Aktivitäten nachgehen. 

Die ersten Wochen nach der OP kommt es noch zu leichten Veränderungen im Sehvermögen, in der Regel stabilisiert sich die Sehkraft nach 2 bis 4 Wochen endgültig.

Kurzfristige OP-Termine

 Wunschtermin anfragen

Kurzfristig freie Termine erfahren Sie nach Rückfrage

» zur Anfrage

Häufige Fragen und Antworten zu ReLEx-SMILE

Hierzu müssen die Augen - wie bei allen anderen Verfahren der Sehkorrektur - sorgfältig untersucht werden. Die Art und Höhe der Fehlsichtigkeit, die Hornhautbeschaffenheit und Hornhautdicke sowie weitere Messwerte spielen eine Rolle.

Folgende Kriterien sind Voraussetzung für das Augenlasern:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Stabile Dioptrien Werte im letzten Jahr
  • Astigmatismus nicht mehr als +6 oder -6 Dioptrien
  • Kurzsichtigkeit nicht mehr als ca. -10 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit bis zu ca. +6 Dioptrien
  • Keine Autoimmunerkrankungen
  • Keine Allgemeinerkrankungen wie z.B. Rheuma
  • Keine Herpeserkrankung der Hornhaut aktuell und in der Vergangenheit
  • Keine schwere Infektion oder Verletzung der Augen in den letzten 12 Monaten
  • Normale Anatomie der Augen
  • Keine Narben auf der Hornhaut
  • Kein „Trockenes-Auge Syndrom“
  • Frauen sollten am Tag der Augenkorrektur nicht schwanger sein oder stillen
  • Harte Kontaktlinsen dürfen 3 Wochen und weiche Kontaktlinsen 1 Woche vor dem Untersuchungstermin bzw. Augenoperation nicht benutzt werden.
  • Keine Augenkrankheiten wie Grauer Star, Glaukom oder chronischen Hornhauterkrankungen
  • Pollenallergiker sollten das Augenlasern in die allergiefreie Jahreszeit verlegen
Patienten müssen eine realistische Erwartungshaltung in Bezug auf das Behandlungsergebnis haben und über die OP-Risiken aufgeklärt sein.

Im Gegensatz zu den anderen Verfahren des Augenlaserns, wird bei ReLEx SMILE das Gewebe der Hornhaut schmerzfrei und nicht mehr mit einem Excimer-Laser abgetragen bzw. aufgeklappt.  Innerhalb der intakten Hornhaut wird mit Hilfe des Femtosekundenlasers VISUMAX ein kleines, inselförmiges Lentikel präpariert.  Durch eine ca. 2mm Öffnung entfernt der Operateur anschließend das Lentikel.  Durch das Entfernen des Lentikels verändert sich die Form der Hornhaut und die Fehlsichtigkeit wird dadurch behoben.
Die Stabilität der Hornhaut bleibt gewahrt und die Produktion des Tränenfilms bleibt nahezu ungestört. Speziell für Patienten mit trockenen Augen eignet sich der ReLEx SMILE.
Aktuell ist das ReLEx-SMILE-Verfahren von der deutschen Fa. Zeiss die schonendste und fortschrittlichste Möglichkeit der Augenkorrektur.

ReLEx: Refractive Lenticule Extraction = Refraktive Lentikelextraktion
SMILE: Small Incision Lenticule Extraction = kleiner Einschnitt Lentikelextraktion

Planen Sie bitte 3 Tage Aufenthalt in Prag ein. Am Vortag der eigentlichen OP findet nachmittags die umfangreiche Voruntersuchung statt. Die Nachuntersuchung erfolgt am Tage nach dem Augenlasern vormittags.

Beim Augenlasern mit LASIK und ReLEx smile stabilisiert sich die Sehkraft nach wenigen Stunden. In den ersten Tagen nach dem Augenlasern kann es vereinzelt zu leichten Schwankungen der Sehkraft kommen. Innerhalb von 2-3 Monaten wird sich die Sehkraft komplett einstellen. Das Ergebnis der Laserbehandlung hält meist für das ganze Leben an. Sollte sich das erzielte Ergebnis wider Erwarten doch verändern, nehmen Sie bitte wieder Kontakt zu uns auf um die Ursache zu ergründen und - falls möglich - eine Nachbehandlung vorzunehmen.
Unser Bestreben ist es, Sie bestmöglich zu behandeln. Sind die Patienten jedoch älter als 40 Jahre, müssen Sie davon ausgehen, dass in den nächsten Jahren eine Sehhilfe benötigt wird.

Nach der ReLEx SMILE oder LASIK-Behandlung können Sie bereits nach 1-2 Tagen wieder arbeiten. Erfolgt die Behandlung mit LASEK oder PRK, so sollten Sie 3-5 Tage Genesungszeit einplanen.  Eine Krankschreibung durch den behandelnden Augenarzt kann nicht erfolgen, da es sich nach Ansicht der Krankenkassen um einen komfortmedizinischen Eingriff handelt.

Von der Vorbereitung bis zum eigentlichen Eingriff und der Kontrolle des OP-Ergebnisses dauert die gesamte Behandlung ca. 60-90 Minuten. Der Aufenthalt im OP-Bereich dauert jedoch nur ca. 10-15 Minuten. Je nach Höhe der zu korrigierenden Dioptrienzahl entfallen auf die eigentliche Laserbehandlung nur 10-25 Sekunden.

ReLEx SMILE und LASIK sind nachweislich die modernsten und präzisesten Methoden in der Augenlaserchirurgie  um eine Fehlsichtigkeit zu behandeln. Weltweit über 30.000.000 durchgeführte LASIK-Behandlungen sprechen für sich.
Das Risiko ernsthafte Komplikationen sind bei den heute angewandten Methoden äußerst gering, jedoch nie ganz auszuschließen. Die richtige Indikation, Vorbereitung, die Qualität des eingesetzten Lasers, die Erfahrung des Operateurs und die Nachsorge sind die Grundvoraussetzung für ein Gelingen der Augenlaserbehandlung.
ReLEx SMILE ist momentan die fortschrittlichste und neuste Augenlaser-OP. Der Eingriff ist minimalinvasiv, ohne Flapschnitt und frei von Schmerzen. Da kein Flapschnitt erforderlich ist, sind auch keine Komplikationen in Verbindung mit der Hornhaut zu erwarten. Postoperativ sind Nebenwirkungen wie  trockene Augen, Schwankung der Sehschärfe, Entzündungen und reduziertes Sehvermögen möglich.

Das Augenlasern ist in Deutschland von der Bundesärztekammer als individuell zu bezahlende Gesundheitsleistung eingestuft worden. Das heißt, dass das Augenlasern mit ReLEx SMILE, LASIK, Lasek/PRK generell von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen wird.
Sind Sie privatversichert, hängt es von Einzelfall sowie dem abgeschlossenen Tarif ab, ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Manche Premiumtarife enthalten eine Augenlaserbehandlung. 

Bei LASEK und PRK wird die oberste Schicht der Hornhaut (Epithel) abgelöst. Der Abtrag der freigelegten tieferen Schichten erfolgt mit einem Excimer-Laser mit dem Nachteil, dass das Schmerzempfinden nach dem Eingriff deutlich höher ist und der Heilungsprozess und das Stabilisieren der Sehschärfe wesentlich länger dauern.
PRK und LASEK sind für die Behandlung hoher Kurzsichtigkeiten nicht zu empfehlen. Das Risiko einer Narbenbildung ist bei beiden Verfahren deutlich erhöht. ReLeX SMILE verbindet die Vorteile von PRK und Lasek (kein Flapschnitt) mit denen von LASIK und Femto-LASIK (hoher Komfort und schnelles Erreichen der Sehschärfe) – ganz ohne die Nachteile dieser Verfahren. 

Der Heilungsverlauf ist von Patient zu Patient verschieden. Meist ist die Sehschärfe bereits 1-2 Tage nach dem Eingriff sehr gut und hat sich innerhalb 2-3 Wochen stabilisiert, während bei einer PRK oder LASEK die vollständige Wiederherstellung bis zu 3 Monate dauert. Nach ReLeX SMILE kann der Patient bereits wenige Tage nach dem Eingriff wieder ohne Brille und Kontaktlinsen Auto fahren, Sport treiben und seiner gewohnten Arbeit nachgehen.


100 weitere Fragen & Antworten zu Augenkorrekturverfahren finden sie unter FAQ

Ich möchte ausführlich und persönlich über das ReLEx SMILE Verfahren informiert werden

Herr Frau Andere

Wofür Interessieren Sie sich?

  • ReLEx SMILE ohne Flap
  • Femto-LASIK mit Flap
  • LASEK & PRK mit Cut
  • Künstliche Zusatzlinsen
  • IOL Linsenaustausch

Kostenloses Infopaket

Bitte senden Sie mir das Infopaket per Email als PDF.
Deutschland Österreich Schweiz #
Meine-Augenklinik behandelt Ihre Kontaktdaten absolut vertraulich. Ihre Daten werden von uns niemals an unbefugte Dritte weitergegeben.
* Pflichtfelder