Sanfte und schmerzfreie Augenkorrektur mit ReLEx SMILE
 

Bei ReLEx® verschmelzen moderne Femtosekunden-Technologie und präzise Lentikel-Entferung zu einer minimal-invasiven Augenkorrektur.
Der gesamte Eingriff erfolgt an einem System: dem VisuMax® von Carl Zeiss.

Ein disk-förmige Scheibe wird in der intakten Hornhaut per Laser erzeugt und durch eine kleine Schnitt entnommen. Ohne äußere Abtragung und ganz ohne Flap.
Diese neue Flapfreiheit mit Schlüssellochchirurgie bietet klare klinische Vorteile:

Wo bisher ein seitlicher
 ca. 20 mm langer Schnitt benötigt wurde, genügt jetzt eine kleine Inzision von ca. 4 mm. Damit bleibt der größtmögliche Teil der oberen Hornhautschichten unberührt. Die mittels Laser korrigierte Fläche der Hornhaut ist bei ReLEx SMILE etwa 1/3 kleiner als bei der Femto-LASIK.

Präzise Korrektur von Kurzsichtigkeit & Hornhautverkrümmungen.

"Meine Augenklinik" bietet Ihnen für eine ReLEx SMILE Augenkorrektur
bis zu 70% Ersparnis beim Eingriff in Prag gegenüber Deutschland.


ReLEx SMILE Augenkorrektur auf Carl Zeiss VisuMax

nur 995 € pro Auge in Prag inklusive Voruntersuchungen.

Broschüre mit 32 Seiten: ReLEx SMILE, Femto-LASIK, PRK & Lasek
Alle Lasikverfahren im Vergleich - ausführlich und grafisch erklärt.


Broschüre 32 Seiten - Jetzt gratis anfordern: 

Argumente für eine ReLEX-SMILE Behandlung in Prag

  Bis zu 70% Ersparnis für identische Leistung in Prag

 Schon über 200.000 erfolgreiche Eingriffe am Auge


 Aktuell modernster deutscher Laser "VisuMax von Zeiss"

  Umfangreiche Voruntersuchung mit moderner 3D-Diagnostik

  Klinikpersonal spricht Deutsch und Englisch 

  Kurze Anreise mit Auto, Bahn oder Flugzeug nach Prag

  Wir bieten gratis eine umfassende telefonische Beratung 
Sie haben Fragen oder Wünsche? Wir beraten Sie gerne persönlich.

Telefonberatung 07165 - 929 - 500 |  0049 - 7165 - 929 - 500

E-Mail: info@meine-augenklinik.de Sie erreichen uns werktags 9-19 Uhr

Mich interessiert ReLEx Smile in Prag

Herr Frau Firma

Unser Angebot ReLEx SMILE



995 € in Prag

Preis gilt pro Auge inkl. Voruntersuchung

Behandlungsablauf beim ReLEx SMILE Verfahren

Vorbereitung des Eingriffs
Um eine direkte Verbindung des Femtosekundenlasers mit dem Auge des Patienten zu schaffen wird ein gekrümmtes Kontaktglas auf das Auge gelegt. Dieses wird mittels modernster Technik auf die optische Achse des Auges zentriert. Während der Ansaugphase fixiert der Patient ein eingebautes Fixationslicht, erst nachdem dieses mit dem Laser übereinstimmt wird das Kontaktglas sanft und ohne Druckerhöhung an der Hornhaut angesaugt. Nun kann mit dem eigentlichen Eingriff begonnen werden.

Anlegen des Lentikels und des Einschnitts 
Mit dem VisuMax (Femtosekundenlaser) werden zunächst in einem Schritt ein refraktives Lentikel (linsenförmige Scheibe innerhalb der Hornhaut) sowie eine kleine Einschnitt (Inzision) von maximal zwei bis drei Millimetern in der intakten Hornhaut angelegt. 

Entnahme des Lentikels 
Im zweiten Schritt wird das Lentikel durch die angelegte Inzision entnommen. Da kein Flap geschnitten wird, handelt es sich nur um einen minimal invasiven Eingriff in die Hornhaut. 

Rehabilitation 
Durch die Entnahme des Lentikels verändert sich die Form der Hornhaut und daraus resultiert die veränderte Brechkraft. Jetzt wird das Licht so gebrochen, dass wieder eine optimale Sehschärfe erreicht werden kann. Innerhalb von zwei Wochen stabilisiert sich normalerweise die Sehschärfe.

Ich wünsche einen Rückruf mit persönlicher Beratung zum Thema ReLEx SMILE

Ich wünsche eine Rückruf unter folgender Nummer:

Der OP-Ablauf beim ReLEx SMILE Verfahren ohne Flap grafisch erklärt

Häufige Fragen und Antworten zu ReLEx SMILE

Hierzu müssen die Augen - wie bei allen anderen Verfahren der Sehkorrektur - sorgfältig untersucht werden. Die Art und Höhe der Fehlsichtigkeit, die Hornhautbeschaffenheit und Hornhautdicke sowie weitere Messwerte spielen eine Rolle.

Folgende Kriterien sind Voraussetzung für das Augenlasern:

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Stabile Dioptrien Werte im letzten Jahr
  • Astigmatismus nicht mehr als +6 oder -6 Dioptrien
  • Kurzsichtigkeit nicht mehr als ca. -10 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit bis zu ca. +6 Dioptrien
  • Keine Autoimmunerkrankungen
  • Keine Allgemeinerkrankungen wie z.B. Rheuma
  • Keine Herpeserkrankung der Hornhaut aktuell und in der Vergangenheit
  • Keine schwere Infektion oder Verletzung der Augen in den letzten 12 Monaten
  • Normale Anatomie der Augen
  • Keine Narben auf der Hornhaut
  • Kein „Trockenes-Auge Syndrom“
  • Frauen sollten am Tag der Augenkorrektur nicht schwanger sein oder stillen
  • Harte Kontaktlinsen dürfen 3 Wochen und weiche Kontaktlinsen 1 Woche vor dem Untersuchungstermin bzw. Augenoperation nicht benutzt werden.
  • Keine Augenkrankheiten wie Grauer Star, Glaukom oder chronischen Hornhauterkrankungen
  • Pollenallergiker sollten das Augenlasern in die allergiefreie Jahreszeit verlegen
Patienten müssen eine realistische Erwartungshaltung in Bezug auf das Behandlungsergebnis haben und über die OP-Risiken aufgeklärt sein.

Im Gegensatz zu den anderen Verfahren des Augenlaserns, wird bei ReLEx SMILE das Gewebe der Hornhaut schmerzfrei und nicht mehr mit einem Excimer-Laser abgetragen bzw. aufgeklappt.  Innerhalb der intakten Hornhaut wird mit Hilfe des Femtosekundenlasers VISUMAX ein kleines, inselförmiges Lentikel präpariert.  Durch eine ca. 2mm Öffnung entfernt der Operateur anschließend das Lentikel.  Durch das Entfernen des Lentikels verändert sich die Form der Hornhaut und die Fehlsichtigkeit wird dadurch behoben.
Die Stabilität der Hornhaut bleibt gewahrt und die Produktion des Tränenfilms bleibt nahezu ungestört. Speziell für Patienten mit trockenen Augen eignet sich der ReLEx SMILE.
Aktuell ist das ReLEx-SMILE-Verfahren von der deutschen Fa. Zeiss die schonendste und fortschrittlichste Möglichkeit der Augenkorrektur.

ReLEx: Refractive Lenticule Extraction = Refraktive Lentikelextraktion
SMILE: Small Incision Lenticule Extraction = kleiner Einschnitt Lentikelextraktion

Planen Sie bitte 3 Tage Aufenthalt in Prag ein. Am Vortag der eigentlichen OP findet nachmittags die umfangreiche Voruntersuchung statt. Die Nachuntersuchung erfolgt am Tage nach dem Augenlasern vormittags.

Beim Augenlasern mit LASIK und ReLEx smile stabilisiert sich die Sehkraft nach wenigen Stunden. In den ersten Tagen nach dem Augenlasern kann es vereinzelt zu leichten Schwankungen der Sehkraft kommen. Innerhalb von 2-3 Monaten wird sich die Sehkraft komplett einstellen. Das Ergebnis der Laserbehandlung hält meist für das ganze Leben an. Sollte sich das erzielte Ergebnis wider Erwarten doch verändern, nehmen Sie bitte wieder Kontakt zu uns auf um die Ursache zu ergründen und - falls möglich - eine Nachbehandlung vorzunehmen.
Unser Bestreben ist es, Sie bestmöglich zu behandeln. Sind die Patienten jedoch älter als 40 Jahre, müssen Sie davon ausgehen, dass in den nächsten Jahren eine Sehhilfe benötigt wird.

Nach der ReLEx SMILE oder LASIK-Behandlung können Sie bereits nach 1-2 Tagen wieder arbeiten. Erfolgt die Behandlung mit LASEK oder PRK, so sollten Sie 3-5 Tage Genesungszeit einplanen.  Eine Krankschreibung durch den behandelnden Augenarzt kann nicht erfolgen, da es sich nach Ansicht der Krankenkassen um einen komfortmedizinischen Eingriff handelt.

Von der Vorbereitung bis zum eigentlichen Eingriff und der Kontrolle des OP-Ergebnisses dauert die gesamte Behandlung ca. 60-90 Minuten. Der Aufenthalt im OP-Bereich dauert jedoch nur ca. 10-15 Minuten. Je nach Höhe der zu korrigierenden Dioptrienzahl entfallen auf die eigentliche Laserbehandlung nur 10-25 Sekunden.

ReLEx SMILE und LASIK sind nachweislich die modernsten und präzisesten Methoden in der Augenlaserchirurgie  um eine Fehlsichtigkeit zu behandeln. Weltweit über 30.000.000 durchgeführte LASIK-Behandlungen sprechen für sich.
Das Risiko ernsthafte Komplikationen sind bei den heute angewandten Methoden äußerst gering, jedoch nie ganz auszuschließen. Die richtige Indikation, Vorbereitung, die Qualität des eingesetzten Lasers, die Erfahrung des Operateurs und die Nachsorge sind die Grundvoraussetzung für ein Gelingen der Augenlaserbehandlung.
ReLEx SMILE ist momentan die fortschrittlichste und neuste Augenlaser-OP. Der Eingriff ist minimalinvasiv, ohne Flapschnitt und frei von Schmerzen. Da kein Flapschnitt erforderlich ist, sind auch keine Komplikationen in Verbindung mit der Hornhaut zu erwarten. Postoperativ sind Nebenwirkungen wie  trockene Augen, Schwankung der Sehschärfe, Entzündungen und reduziertes Sehvermögen möglich.

Das Augenlasern ist in Deutschland von der Bundesärztekammer als individuell zu bezahlende Gesundheitsleistung eingestuft worden. Das heißt, dass das Augenlasern mit ReLEx SMILE, LASIK, Lasek/PRK generell von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen wird.
Sind Sie privatversichert, hängt es von Einzelfall sowie dem abgeschlossenen Tarif ab, ob die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Manche Premiumtarife enthalten eine Augenlaserbehandlung. 

Bei LASEK und PRK wird die oberste Schicht der Hornhaut (Epithel) abgelöst. Der Abtrag der freigelegten tieferen Schichten erfolgt mit einem Excimer-Laser mit dem Nachteil, dass das Schmerzempfinden nach dem Eingriff deutlich höher ist und der Heilungsprozess und das Stabilisieren der Sehschärfe wesentlich länger dauern.
PRK und LASEK sind für die Behandlung hoher Kurzsichtigkeiten nicht zu empfehlen. Das Risiko einer Narbenbildung ist bei beiden Verfahren deutlich erhöht. ReLeX SMILE verbindet die Vorteile von PRK und Lasek (kein Flapschnitt) mit denen von LASIK und Femto-LASIK (hoher Komfort und schnelles Erreichen der Sehschärfe) – ganz ohne die Nachteile dieser Verfahren. 

Der Heilungsverlauf ist von Patient zu Patient verschieden. Meist ist die Sehschärfe bereits 1-2 Tage nach dem Eingriff sehr gut und hat sich innerhalb 2-3 Wochen stabilisiert, während bei einer PRK oder LASEK die vollständige Wiederherstellung bis zu 3 Monate dauert. Nach ReLeX SMILE kann der Patient bereits wenige Tage nach dem Eingriff wieder ohne Brille und Kontaktlinsen Auto fahren, Sport treiben und seiner gewohnten Arbeit nachgehen.


100 weitere Fragen & Antworten zu Augenkorrekturverfahren finden sie unter FAQ

ReLex SMILE | Überblick

  • Methode: ReLEx SMILE
  • Optik: VisuMax® von ZEISS
  • Was kann korrigiert werden?:
    Sehschwächen von -10 bis +4 dpt.
    Hornhautverkrümmungen/Astigmatismus
  • Alter: Zwischen 18 und ca. 38+
  • Vorbereitung: 
  • Eignungstest und Voruntersuchung
  • Narkose: Nein
  • Dauer des Eingriffs: ca. 10- 15 min
  • Gesellschaftsfähig: Am nächten Tag

Geeignet für Personen die:

  • unter Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit leiden
  • Sphäre: -0,50 bis -10,00 D
    Zylinder: 0 bis 5,00 D
    Sph. Äquivalent: -0,75 - 10,00 D
  • zwischen 20 und 40 Jahre alt sind
  • unter Hornhautverkümmung leiden
  • nur eine dünne Hornhaut haben
  • unter trockenen Augen leiden
  • viel Sport treiben oder andere Tätigkeiten ausüben bei welchen eine Brille oder Kontaktlinsen sehr stören.

Vorteile vom ReLex SMILE Verfahren

  • Anwendung bei starker Kurzsichtigkeit & Hornhautverkrümmung möglich
  • Durchführung: ambulant
  • Dauer Eingriff nur: 10 – 15 min
  • Automatisierte OP-Technik:
    Ermittelte Daten der Voruntersuchung
    mit Pentacam werden für OP automatisch an Laser übermittelt

Allgemeine Voraussetzungen für eine OP

  • Mindestalter 18 Jahre
  • max. Altersgrenze der Methode
    ca. 38 Jahre (siehe Vergleichstabelle)
  • Konstanz der Fehlsichtigkeit (mind. 1 Jahr keine Veränderung der Sehstärke)
  • Keine Erkrankungen der Horn- und Netzhaut
  • Keine Vorerkrankungen wie z.B. Diabetes, Schwächung des Immunsystems, Rheuma oder
    Wundheilungsstörungen
  • Es liegt keine Schwangerschaft vor und Patientin stillt nicht mehr
  • Bei Patienten mit Herzschrittmachern dürfen nur Verfahren mit einem Femtosekundenlaser angewendet werden

Ablauf: ReLEx SMILE mit VisuMax von ZEISS

ReLEx SMILE: minimalinvasiv und schmerzfrei

Herr Sebastian Wahl - Ihr persönlicher Ansprechpartner


 
Mein Team und ich unterstützen Sie durch kompetente Beratung auf dem Weg zur Verbesserung Ihrer Sehkraft durch ReLEX SMILE.

Ich beantworte Ihnen alle Fragen rund um den Eingriff, erkläre Ihnen die Unterschiede der verschiedene Behandlungsmethoden vor und informiere Sie auch über geeignete Alternativen.

Ich buchefür Sie einen Behandlungstermin und organisiere mit Ihnen gemeinsam den Aufenthalt in unserer Vertragsklinik inklusive Anfahrt, Hotelbuchung und Voruntersuchungen. Auch während und nach dem Klinikaufenthalt stehe ich Ihnen als Ansprechpartner telefonisch beratend zur Verfügung. 

Zu unserem Team gehört eine deutschsprachige Ansprechpartnerin in Prag welche Ihren Transfer innerhalbs Prag organisieren kann und vor Ort für Fragen zur Verfügung steht.

Alle unsere Vertragsärzte in Prag sind erfahrene Fachärzte für die Korrektur optischer Fehlsichtigkeit und Mitglieder der namhaftesten Berufsverbände Tschechiens.

Grundvoraussetzung für ein optimales Behandlungsergebnis ist neben Ihrer OP-Tauglichkeit und Eignung für die gewählte Methode vor allem eine umfangreiche Voruntersuchung in Prag.

Ihr Sebastian Wahl - Leitung Patientenberatung

Ich habe Interesse an der ReLEx SMILE Augenkorrektur und wünsche eine unverbindliche Beratung

Herr Frau Firma